20 Jahre Open-Source

03.02.2018 Am 03. Februar 1998 fand im Silicon Valley ein zukunftsweisendes Treffen um Eric S. Raymond statt, aus dem das Label „Open-Source“ und wenig später die Gründung der Open Source Initiaive (OSI) hervorging. Die Grundidee ist die Offenlegung des Quellcodes, damit jeder Interessierte ihn verbessern und ergänzen kann. Die Ergebnisse werden anschließend wieder der Community zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise arbeiten Millionen von Entwicklern an den Programmen. Fehler können so schneller behoben werden.

Der OSI gehören heute neben über 60 nichtkommerziellen Organisationen und Projekte auch viele große IT-Unternehmen an. Prominentester Neuzugang der Initiative ist seit Ende September 2017 Microsoft.

20 Jahre nach der Gründung ist Open-Source überall zu finden. Die Flagschiffe wie Linux, Mozilla oder andere Projekte sind aus dem digitalen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Auch InfraNet setzt von Beginn an auf Open-Source-Produkte und entwickelt diese abgestimmt auf die Anforderungen des Kunden weiter.

Zum 20jährigen Jubiläum hat die OSI eine neue Plattform zur Verfügung gestellt, die der Open-Source-Community den Austausch von praktischen Erfahrungen bei der Anwendung möglich macht.