Ausreichende Belüftung der Server

26.07.2018 Nicht nur wir Menschen leiden unter den hohen Temperaturen, auch für Server-Racks sind hohe Umgebungstemperaturen in Serverräumen ein nicht unerhebliches Problem. An heißen Tagen können schnell Temperaturen erreicht werden, die den reibungslosen Betrieb gefährden. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sicher durch den Sommer kommen.

  • Die Kälte-Leistung der Klimaanlage, bzw. der Kaltwasserleitung muss der Leistungsaufnahme der Server plus der Abwärmeleistung des Raumes entsprechen. Letzteres kann über ein Energiemessgerät zwischen Klimanalage und Stromnetz ohne in Betrieb befindliche Server idealerweise an einem heißen Sommertag ermittelt werden.

  • Hot-Spots in Server-Racks müssen vermieden werden. Diese entstehen oft durch Server oder Switches mit gegenläufig angeordneten Lüftern oder eine schlechte Belüftung auf Grund fehlender Trennung zwischen Zuluft- und Abluftbereich in einem zwangsbelüfteten Rack. Hotspots können z.B. über das Auslesen aller Temperaturdaten der Server oder zusätzliche Temperatursensoren (USB-Anschluss) ermittelt werden.

  • Grundsätzlich sollten die Temperaturen und Lüfterdrehzahlen möglichst aller Server laufend überwacht werden, um unangenehmen Überraschungen vorzubeugen.

  • Wer wissen will, ob die vorhandene Lüfterleistung eines zwangsbelüfteten Racks ausreichend ist, kann folgende Formel anwenden:

    I = 3,12 Km³/Wh * P / T

    Dabei wird die Leistung P in Watt und die Temperaturdifferenz T in Kelvin angegeben.

    Ein Beispiel:
    Die Server im Rack haben eine Gesamtleistung von P = 2.500 Watt. Die Zuluft hat eine Temperatur von 20 Grad Celsius und soll das Rack mit maximal 28 Grad Celsius verlassen, d.h. der Temperaturunterschied T beträgt 8 Kelvin.

    => Die erforderliche Lüfterleistung beträgt I = 3,12 * 2.500 / 8 = 975 m³/h     Unterschreitet die ausgewiesene Lüfterleistung diesen Wert, ist die Kühlung nicht ausreichend.

    Die Berechnung gilt für reine Luft bei Normaldruck z.B. bei 500 m über NN.